Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

1. Wuppertaler Malala Day 2021

Der 1. Wuppertaler Malala Day war ursprünglich für den Sonntag, 12.07.2020 als Präsenzveranstaltung geplant, musste pandemiebedingt aber auf Januar 2021 verschoben werden und hat schließlich als reine Online-Veranstaltung stattgefunden. Nachfolgend einige Impressionen (Plakat, Programm und ausgewählte Vorträge).

Organisation und Kontakt: Laura Wiemer

Grußwort der Organisatorin

Grußwort von Valérie Mengue Ango (UNO Women, Yaoundé)

Laura Wiemer (BUW, Wuppertal): Zum Malala Day 2021

Jordana Ramalho (UCL, London): Gendered dimensions of risk and resilience in Metro Cebu, the Philippines

Susana Pinilla (BUW, Wuppertal): Feminstischer Rap und Empowerment in Andalusien

Miroslava Rosales (BUW, Wuppertal): Infancia y educación en la novela "Roza tumba quema" de Claudia Hernández

Roger Koudé (UNESCO-Lehrstuhl, UCLy, Lyon): L'éducation comme droit humain: entre universalisme et respect de la diversité

Mit besonderem Dank an die Stabsstelle für Gleichstellung und Vielfalt der Bergischen Universität Wuppertal, das Katholische Bildungswerk Wuppertal / Solingen / Remscheid, die Thomas Meyer Stiftung (TKM), die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, das Unternehmen KNIPEX, den Verein der Freunde und Alumni der Bergischen Universität e.V. (FABU) und die Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften.

Weitere Infos über #UniWuppertal: