Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • 2 WHK-Stellen im DFG-Netzwerk zu besetzen
    Im DFG-Netzwerk "Das literarisch-philosophische Erbe des spanischen Exils in Mexiko" sind ab 1.10.... [mehr]
  • Hilfskraftstellen (Ateliers) - SPANISCH
    Im Rahmen der QSP-Maßnahmen des Fachs Romanistik sind zum 01.10.2021 für mindestens zwei Semester... [mehr]
  • Hilfskraftstelle (Ateliers) - FRANZÖSISCH
    Im Rahmen der QSP-Maßnahmen des Fachs Romanistik ist zum 01.10.2021 für mindestens zwei Semester... [mehr]
  • Première Rencontre littéraire 2021
    Le 07 juillet 2021, Sylvain Prudhomme est l’invité de la prochaine Rencontre littéraire. [mehr]
  • MAP-Prüfungstermine in der Sprachpraxis Französisch - SoSE 2021
    SoSe 2021 (12.04.2021 - 23.07.2021) Modulabschlussprüfungen: Termine, Anmeldungen, Anmeldefristen [mehr]
zum Archiv ->

Gender und Bildung im Globalen Süden: Internationaler Studientag zum Malala Day

Zu Ehren der Kinder- und Bildungsrechtsaktivistin Malala Yousafzai hat die UNO einen weltweiten Aktionstag (Malala Day) für das universelle Recht auf Bildung proklamiert. Zu diesem Anlass hat die Bergische Universität Wuppertal in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal / Solingen / Remscheid am 15.01.2021 einen Online-Studientag mit wissenschaftlichen Vorträgen von Forscher*innen und internationalen Gästen aus unterschiedlichen Disziplinen veranstaltet.

Thema des Studientages war die Situation im Globalen Süden, also denjenigen Regionen, deren geringer Bildungshaushalt nur wenige Spielräume zur Förderung von Chancengleichheit öffnet. Welche Perspektiven gibt es hier für die Gleichstellung, den Abbau von Unsicherheit und die Förderung von Bildungschancen für Frauen? Im Sinne einer Erforschung intersektionalen Zusammenwirkens unterschiedlicher Dimensionen der Benachteiligung wurden bildungswissenschaftliche, soziologische, juristische und kulturwissenschaftliche Kontexte dargestellt. Die verschiedenen regionalen Schwerpunkte (aus Afrika, Asien, Amerika und Südeuropa) ermöglichten darüber hinaus einen Vergleich zwischen einzelnen Regionen des Globalen Südens, der in der Diskussion weiter entfaltet wurde.

Organisation und Kontakt: Laura Wiemer

Grußwort der Organisatorin

Grußwort von Valérie Mengue Ango (UNO Women, Yaoundé)

Laura Wiemer (BUW, Wuppertal): Zum Malala Day 2021

Jordana Ramalho (UCL, London): Gendered dimensions of risk and resilience in Metro Cebu, the Philippines

Susana Pinilla (BUW, Wuppertal): Feminstischer Rap und Empowerment in Andalusien

Miroslava Rosales (BUW, Wuppertal): Infancia y educación en la novela "Roza tumba quema" de Claudia Hernández

Roger Koudé (UNESCO-Lehrstuhl, UCLy, Lyon): L'éducation comme droit humain: entre universalisme et respect de la diversité

 

UN Speech (2013) und Nobel Peace Prize Lecture (2014) von Malala Yousafzai

Malala Fund

 

Mit besonderem Dank an die Stabsstelle für Gleichstellung und Vielfalt der Bergischen Universität Wuppertal, das Katholische Bildungswerk Wuppertal / Solingen / Remscheid, die Thomas Meyer Stiftung (TKM), die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, das Unternehmen KNIPEX, den Verein der Freunde und Alumni der Bergischen Universität e.V. (FABU) und die Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften.

Auf Wiedersehen, und bis zum Malala Day 2022!