Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Seminar im Optionalbereich: Profil Lehramt, Modul Bilingual Unterrichten
    [mehr]
  • Informationen zu den QSP-Ateliers
    Künftig wird der Besuch eines QSP-Ateliers Pflicht. [mehr]
  • Informationen und Termine für die Sprachleistungstests
    Französisch und Spanisch im WS 2021/22 [mehr]
  • Hilfskraftstelle SHK oder WHF im Rahmen der Gastdozentur "Simone Veil"
    Im Rahmen der französischen Gastdozentur "Simone Veil" ist für zwei Semester (WiSe 2021/22 und SoSe... [mehr]
  • Hilfskraftstellen (Ateliers) - SPANISCH
    Im Rahmen der QSP-Maßnahmen des Fachs Romanistik sind zum 01.10.2021 für mindestens zwei Semester... [mehr]
zum Archiv ->

Workshop: „Migrationskonstruktionen und europäische Perspektive in Argentinien im 20. Jahrhundert“

Wir laden euch ganz herzlich zu unserem Online-Workshop
„Migrationskonstruktionen und europäische Perspektive in Argentinien im
20. Jahrhundert“ mit Lucía Capalbi am 10. und 11. Juni um 16 Uhr ein.
Die Veranstaltung findet im Rahmen unserer AG Intersektionalität und auf
Deutsch (mit spanischer Übersetzung der Diskussion) statt.
Wenn ihr teilnehmen möchtet, schickt uns eine kurze Email an
frauen{at}asta.uni-wuppertal.de.

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/329766408675031

Worum geht es?

Der Workshop beschäftigt sich mit den Konstruktionen von Migration in
der Vergangenheit und Gegenwart, wobei die Texte von Bertha Kossler-Ilg
als literarische Grundlage dienen. Unseres Ziel ist es, durch die
Anekdoten einer deutschen Krankenschwester im argentinischen Patagonien
zu erkunden, inwieweit sich das Bild des Anderen zwischen der ersten
Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute verändert hat.
Am ersten Tag werden die Überkreuzungen von Migration und Geschlecht
thematisiert, um soziale Stereotypen und verzerrte Ansichten über
unbekannte Gemeinschaften zu beleuchten. Am zweiten Tag werden drei
Anekdoten aus dem Werk Der Medizinmann am Lanin. Ein deutscher Arzt in
der patagonischen Kordillere
(1963) gelesen und analysiert.

¿De qué trata?
El taller aborda las construcciones de la migración en el pasado y en el
presente, utilizando los textos de Bertha Kossler-Ilg como base
literaria. Nuestro objetivo es explorar, a través de las anécdotas de
una enfermera alemana en la Patagonia argentina, hasta qué punto ha
cambiado la imagen del Otro desde la primera mitad del siglo XX hasta la
actualidad.
El primer día se presentarán las intersecciones entre migración y género
para desentrañar los estereotipos sociales y las visiones distorsionadas
de las comunidades desconocidas. El segundo día se leerán y analizarán
tres anécdotas de la obra El machi de Lanin. Un médico alemán en la
cordillera patagónica
(1963).

Wir freuen uns auf Euch!/ ¡Os esperamos!

 


 

 

Gastvortrag: "Verarbeitung und Erwerb von Genusmerkmalen im Deutschen"

Dr. Andreas Opitz, Universität Leipzig

15. Januar 2020, 18 Uhr in Raum K1 (K.12.23)

 

 

Flyer

Gastvortrag: "Les écritures migrantes"

Prof. Dr. Dominique Combe (Paris) hält seinen Vortrag am 26.06.2018, 13-13:45 Uhr in Raum O.07.24.

Plakat

MESTIZAJE Y DISLOCACIONES DE LA IDENTIDAD ARGENTINA.

Vortrag von Dr. Alejandro Gasel
Universidad Nacional de la Patagonia Austral - Argentinien

Mittwoch, 26.07.2017, 12 Uhr
in Raum K 5 (K.11.20)

Hier finden Sie das Plakat als pdf-Datei.

LE RESPECT DU DROIT À LA DIVERSITÉ CULTURELLE : UN IMPÉRATIF CATÉGORIQUE ?

Vortrag von Roger Koussetogue KOUDÉ
Maître de conférences Université catholique de Lyon (UCLY) - France

Mittwoch, 26.07.2017, 12 Uhr
in Hörsaal 16 (O.06.06)

Hier finden Sie das Plakat als pdf-Datei.

Coloquio literatura y cultura