Romanistik

Klimawandel – künstliche Intelligenz – Gesellschaften in Bewegung

Der frankophone und französische Hip-Hop als Indikator und Motor von Transformationen

Am 6. und 7. Juni 2024 findet in Wuppertal eine internationale Hip-Hop-Tagung mit einer Podiumsdiskussion und einem Konzert statt.

Alle Interessierten sind zu allen Veranstaltungsteilen herzlich eingeladen! Die Teilnahme ist kostenlos!

Anreise

Nachfolgendend finden Sie nähere Informationen.

Die internationale und interdisziplinäre Tagung in französischer Sprache versammelt Kultur-, Literatur- und Musikwissenschaftler:innen, Soziolog:innen und Soziolinguist:innen von der Elfenbeinküste, aus Kanada, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Deutschland. Gemeinsam gehen wir der Frage nach, wie frankophoner Hip-Hop gesellschaftlichen Wandel nicht nur anzeigt, sondern wie er selbst Veränderungen anstößt. Klimawandel, neue Technologien, globale Migrationsbewegungen, Prekarisierung vs. Gentrifizierung, veränderte Geschlechterbilder und Redeweisen bewegen Gesellschaften. Die Tagung fragt danach, wie vor allem der Rap, der neben DJing, Graffiti und Breakdance Teil der Hip-Hop-Kultur ist, Wandel vertont: Wie wird Transformation in sprachliche Bilder, Klänge und Beats übersetzt? Wie wird Wandel erzählt und medial transportiert, etwa in Video-Clips oder Social Media? Welche Rolle spielen Codes, Slangs und andere Sprachen neben dem Französischen? Wie wirkt Hip-Hop selbst auf Sprache ein? Wie verändert er Stadträume? Umgekehrt stellt Tagung auch die Frage danach, wie Hip-Hop als Kunstform selbst Wandlungsprozessen unterliegt, zumal er in Frankreich auf eine mehr als 40jährige Geschichte zurückblicken kann.

Wann? 6. Juni, 9.00 Uhr bis 7. Juni, 12.00 Uhr

Wo? Großer Saal, Kirche an der Uni, Gaußstraße 4, 42119 Wuppertal

Programm

Die sich an die Tagung anschließende Podiumsdiskussion mit frankophonen Hip-Hop-Künstler:innen und Wissenschaftler:innen ist interaktiv: Sie bietet Schüler:innen aus der Region, Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit zum Austausch über Potenziale und Grenzen des frankophonen Hip-Hop als Indikator und Motor von Wandel.

Wann? 7. Juni, 14.00 Uhr

Wo? AStA-Ebene, Gebäude ME, Ebene 04, Max-Horkheimer-Str. 15, 42119 Wuppertal

Podiumsdiskussion

Den Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung bildet ein Hip-Hop-Konzert mit DJ Guy Dermossessian, DJane Adjo und dem Rapper ALBI X.

Wann? 7. Juni, 18.00 Uhr

Wo? AStA-Ebene, Gebäude ME, Ebene 04, Max-Horkheimer-Str. 15, 42119 Wuppertal

Konzert

 

Über die Künster:innen

Guy Dermossessian

Guy Dermosessian ist in Beirut geboren und aufgewachsen. Er ist DJ, Schallplattensammler und Gründer des Musiklabels Kalakuta Soul Records. Seit über fünfzehn Jahren zieht er mit gut gefüllten Plattenkoffern durch die Clubs der Welt. In seinen elektrischen DJ-Sets stellt er die eurozentrische Clubkultur und ihren musikalischen Kanon in Frage und spielt viel lieber nigerianischen Boogie, libanesischen Pop, kamerunischen Mokassa oder syrischen Hip-Hop. Mit Cute Community gründete er einen BI_PoC-Raum und eine Radiostation für die Produktion und Verbreitung außereuropäischer und diasporischer Pop- und Clubkultur. 

ADJO

ADJO ist eine DJane und auch Mitglied des Global South Sound Collective. Sie ist in einer Mischung aus deutscher und togoischer Kultur aufgewachsen, wodurch sich ihre musikalische Identität zu einem innovativen Sound entwickelt hat. Sie lässt sich von Genres wie Afrobeats, Soul, Samba, Highlife und britischen Klängen wie UK Garage oder Jungle inspirieren. ADJO nimmt uns jedes Mal mit auf eine Reise in ihr vielfältiges musikalisches Universum voller panafrikanischer Musik, Soundcloud-Glanzstücke und hausgemachter Edits. 

ALBI X

ALBI X ist ein mitreißender und energiegeladener afro-deutscher Künstler: Er verbindet gekonnt seine kongolesischen Wurzeln mit seinem Werdegang voller reicher Begegnungen. In seinen Texten wechselt er nahtlos zwischen Französisch, Lingala, Deutsch und Englisch. Eine mehrsprachige und multikulturelle Mischung, die es ihm ermöglicht, mit seinem abwechslungsreichen Spiel zwischen Trap, Hip-Hop, Afro und auch afrikanischen Klängen seinen positiven Geist problemlos an all diejenigen weiterzugeben, die die Sprachen nicht verstehen. So kämpft er auf positive, energiegeladene und inklusive Art gegen Diskriminierung. Unser Favorit, den es so schnell wie möglich zu entdecken gilt: C'est ma vie (2023).

Weitere Infos über #UniWuppertal: